Startseite

Am heutigen Tag, am 16. Dezember 2018, haben wir damit angefangen, das Onlineauktionshaus als Webseite zu erstellen. Natürlich dauert es noch eine Weile, bis wir mit den ersten Auktionen anfangen können, aber zumindest die rechtlich relevanten Seiten haben wir schon einmal fertig gemacht.

Die Regeln:  In diesem Onlineauktionshaus gibt es die ganz einfachen Auktionen wie früher, das heißt per eMail. Wir wollen weg von dem 3, 2, 1 … -System, in dem in den letzten Sekunden einer Auktion der Preis künstlich hochgetrieben wird.

Wie funktioniert dieses Onlineauktionshaus ?

Wenn Sie also einen Artikel ersteigern wollen, dann bieten Sie einfach per eMail. Wir machen das Gebot (NICHT Ihre Daten) öffentlich – und ab dem ersten Gebot steht die Auktion maximal noch 14 Tage online, in denen weitere Bieter zuschlagen können. Aber eben immer mit der Prämisse, dass wir keine automatischen Gebote annehmen können, sondern einfach eMails.

Spaßbieter werden – wie bei den anderen großen Portalen ja ebenfalls – rechtlich belangt. Wer bietet, der gibt direkt ein Kaufangebot ab und ist dazu verpflichtet, den Artikel bei Zuschlag auch abzunehmen.

Achten Sie darauf, dass wir die Versandkosten immer in den Auktionen angegeben haben und diese auch im Normalfall zum Artikelpreis draufgerechnet werden. Sie können die Artikel mit Terminabsprache allerdings auch bei uns abholen, die Versandkosten fallen dann natürlich weg.

Sie können immer per Überweisung zahlen, auf Anfrage auch per PayPal. Die Kosten für die PayPal-Zahlung (2 % des Verkaufspreises + 35 Cent pro Transaktion) kommen in diesem Fall noch hinzu. Wir senden Ihnen aber auf jedem Fall immer eine Rechnung, in der diese Gebühren mit aufgeführt werden. Transparenz ist für uns mehr als wichtig !

.


.

Übrigens: Die Hälfte der Erlöse unserer Verkäufe kommen direkt Bedürftigen zugute. Zum einen unterstützen wir Senioren, die eine so geringe Rente erhalten, dass sie sich zum Monatsende kaum noch Lebensmittel oder Drogerieartikel leisten können. Zum anderen unterstützen wir bedürftige Familien. Manchmal mit Lebensmitteln, manchmal mit Anziehsachen, manchmal auch mit Spielzeug etc.

.